Lektorat & Korrektorat

Lektorat und Korrektorat – wo liegt der Unterschied?

Lektorat, Korrektorat, Korrektorat Plus, stilistisches Lektorat, inhaltliches Lektorat . . . Wo genau die Grenzen liegen ist vielen Menschen nicht klar. Hier ein Versuch, Licht ins Dunkel zu bringen.

Das wichtigste Vorweg:

Es gibt keine festgeschriebenen Regeln, wo das Korrektorat aufhört und das Lektorat anfängt. Da hat jeder Lektor seine eigenen Vorstellungen, und genaue Definitionen wird man im Internet vergeblich suchen. Daher spiegelt dieser Text auch in erster Linie meine eigene Auffassung zu diesem Thema wider.

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen Lektorat und Korrektorat. Das Korrektorat beinhaltet einzig eine Fehlerkorrektur, während beim Lektorat darüber hinaus sprachliche, stilistische und inhaltliche Aspekte berücksichtigt werden. Bei Letzterem unterscheidet man darüber hinaus noch zwischen stilistischem und inhaltlichem Lektorat. Aber schauen wir uns das genauer an:

(Springen Sie gleich zur übersichtlichen Tabelle)

Das Korrektorat – nur das Nötigste

Korrektoren tun genau das, was der Name verrät: Sie korrigieren Fehler. Und dabei gehen sie nicht nach eigenem Gutdünken vor. Vielmehr überprüfen sie, ob im Text die gängigen Normen der Rechtschreibung und Textgestaltung eingehalten worden sind. Das heißt, sie suchen vorrangig:

  • grammatische Fehler,
  • Rechtschreibfehler und
  • Fehler in der Zeichensetzung.

Darüber hinaus wird ein Korrektor in aller Regel Folgendes überprüfen:

  • Zeichen- und Zeilenabstände,
  • korrekte Silbentrennung,
  • einheitliche Schreibweise von Begriffen (wie z. B. Namen).
Ratten-Fakt

Rattenfleisch gilt in vielen Gegenden Asiens sowie in Teilen Westafrikas als Grundnahrungsmittel.

Und das ist auch schon alles. Korrektoren greifen weder stilistisch oder inhaltlich in den Text ein, noch machen sie Verbesserungsvorschläge. Das bedeutet für Sie: Wenn sie nur ein Korrektorat in Auftrag geben, haben Sie unter Umständen am Ende einen formal korrekten Text, der dennoch von unschönen Wortwiederholungen gespickt und schwer verständlich formuliert sein kann.

Ein reines Korrektorat empfiehlt sich daher nur in den seltensten Fällen, nämlich dann, wenn der Text inhaltlich und sprachlich schon zu hundert Prozent ausgereift ist. In der Regel sollte einem Korrektorat also schon ein gründliches Lektorat vorangegangen sein. Das Korrektorat erfolgt daher im Idealfall an der Endfassung Ihres Textes.

Das stilistische Lektorat – Prüfung auf Herz und Nieren

Im Gegensatz zur reinen Fehlerkorrektur beim Korrektorat achten Lektoren bei einem stilistischen Lektorat auch darauf, dass der Text gut verständlich, angenehm lesbar und im Ton auf das Zielpublikum zugeschnitten ist. Sie entfernen Wortwiederholungen, glätten holprige Sätze und achten auf eine angemessene Wortwahl und verbessern so den Lesefluss und die Verständlichkeit des Textes.

Dabei werden sie sicher auch den ein oder anderen Satz umformulieren oder Verbesserungsvorschläge an den Rand schreiben. Ihren Schreibstil wird ein Lektor dennoch so gut es geht unangetastet lassen.

Viele Lektoren bezeichnen das stilistische Lektorat auch als Korrektorat plus.

Das inhaltliche Lektorat – Durchblick bekommen

Sie haben es erraten: Beim inhaltlichen Lektorat geht es vor allem um den Inhalt des Textes. Hierbei wird Ihr Lektor sich eingehend dem Aufbau Ihres Textes widmen. Er oder sie spürt logische Fehler und falsche Argumentationen auf, überprüft die Korrektheit der Fakten, ändert, wo nötig, die Gliederung und Struktur des Textes und überprüft, ob ein roter Faden durchgängig vorhanden und nachvollziehbar ist.

Wenn es sich bei dem Text um einen Roman handelt, werden Lektoren vor allem Plot, Figuren, Erzählperspektive sowie den Aufbau des Spannungsbogens untersuchen. Dies machen sie im Idealfall nicht erst, wenn das Buch schon fertiggestellt ist. Es kann für den Autor hilfreich sein, wenn er oder sie schon während des Entstehungsprozesses von einem Lektor begleitet wird.

Um Ihren Text inhaltlich lektorieren zu können, muss der Lektor unter Umständen über Spezialwissen im betreffenden Themengebiet verfügen, da er oder sie inhaltliche Fehler sonst übersehen könnte. Andererseits bleiben bei einem inhaltlichen Lektorat Grammatik- und Rechtschreibfehler oft unkorrigiert. Das ist keine Nachlässigkeit vonseiten des Lektors. Der Fokus liegt schlichtweg auf anderen Dingen.

Wie bereits eingangs erwähnt: Die vorangegangene Gruppierung ist nicht in Stein gemeißelt. Was bei dem einen Lektor ein Korrektorat Plus ist, ist beim nächsten ein Lektorat. Was der eine als inhaltliches Lektorat bezeichnet, ist für die andere einfach nur ein Lektorat. Daher ist es am besten, wenn Sie sich, bevor Sie einen Lektor beauftragen, genau erkundigen, welche Leistungen er oder sie anbietet.

Zur besseren Übersicht hier noch einmal in Tabellenform:

Korrektorat

Stilistisches

Lektorat

Inhaltliches

Lektorat

Rechtschreibung

X

X

Grammatik

X

X

Zeichensetzung

X

X

Formale Fehler

X

X

Ausdruck

X

Stil

X

Verständlichkeit

X

Lesefluss

X

Aufbau

X

Korrekte Fakten

X

Argumentation

X

Plot, Figuren, Logik

X

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.